Aufholjagd der Superlative – Erftstadt gewinnt in Godesberg 25:26 (15:9)

Da haben wir es aber mal wieder spannend gemacht…Das war nichts für schwache Nerven!In der ersten Halbzeit standen wir uns einfach nur selbst im Weg! Neben vielen ungewohnt technischen Fehlern belohnten wir uns im Angriff einfach nicht für unsere meist gute Abwehr. So kam es dazu das wir einen Tempogegenstoß nach dem anderen vergaben, 100%ige Chancen liegen ließen und einfach nicht ins Angriffsspiel fanden. Bis zur 10:9-Führung der Gäste sah aber noch alles ganz gut aus. Doch dann kassierten wir einen Tempogegenstoß nach dem anderen und verabschiedeten uns mit einem 6-Tore-Rückstand (15:9) in die Halbzeitpause.

Nach einer konstruktiven und motivierenden Pausenansprache vom Coach sahen die ersten Minuten nach der Halbzeit dann endlich nach der Wendung aus! 3 Angriffe – 3 Tore – kein Gegentor. Wir verkürzten auf 15:12, lagen dann aber wieder 18:12 zurück! Irgendwie wollte alles nicht so richtig und wir verloren uns wieder in die 1. Halbzeit zurück. In der 45. Minuten waren es immer noch ein 6-Tore Rückatand, die wir bis zum Gleichstand aufholen mussten… Nach der vorherigen Leistung hat wohl kaum jemand noch mit uns gerechnet – verständlich 😉 Doch nach einer Auszeit der Gastgeber kämpften wir uns weiter und weiter ran. Als wir den Rückstand auf 2 Tore verkürzen konnten, nahm auch unser Trainer die nächste Auszeit um uns Mut zuzusprechen und uns Ruhe einzuflüstern. Es waren immerhin noch 10 Minuten zu spielen, die uns noch genug Zeit bot, das Spiel herumzureißen. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 19:19 und 20:20 konnte sich der GTV aber erneut mit 3 Toren zum 24:21 absetzten. Doch noch hatten wir ca. 5 Minuten Zeit und diese nutzen wir auch! Mit Teamgeist und toller Bank-Unterstützung von Trainer und Mitspielerinnen kämpften wir uns erneut auf ein 24:23 heran. Doch anstatt den Ausgleich zu erzielen, zogen die Gastgeber erneut mit 2 Toren (25:23) weg. Doch der Krimi war noch nicht vollendet, die ganze Tribüne tobte, ob für uns oder für den GTV. Wir schafften es tatsächlich auf ein 25:25 auszugleichen und durch eine klasse Parade von Daria hatten wir noch 30s Zeit das Spiel für uns zu entscheiden. Ein Pass von Vera auf die völlig freie Julia, Drehung, Foul, 7m-Pfiff, noch 7 Sekunden Spielzeit auf der Uhr! Durch die bereits vergebenen 7m von Kakü und Vera schallte es von Trainer Michael Nutzenberger nur durch die Halle: „Julia selber!“ Eigentlich wirft die gefoulte Spielerin nicht selber…7 Sekunden bis zur Glückseligkeit oder der Enttäuschung. Alle Spielerinnen wurden von Micha in die Abwehr beordert und in der Halle war Totenstille. Dann der Pfiff des Schiris und TOR FÜR DEN HVE! Die ganze Mannschaft feierte und fokussierte sich zugleich auf den letzten Wurf des GTV’s. Doch der Wurf von der Mittellinie stellte für Daria im Tor kein Problem dar und der Schlusspfiff ertönte. Die Stimmung der Mannschaft war komplett ausgelassen und wir feierten den 2-Punkte-Sieg lautstark.

Einen Tag später sind wir immer noch ein bisschen kaputt und überglücklich! Das war echt eine Aufholjagd für man starke Nerven benötigte!

Durch die Niederlage des PSV konnten wir uns auf den 4. Tabellenplatz vorkämpfen und zugleich den Klassenerhalt feiern! Tolles Wochenende!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.