2 Siege in Folge – Erftstadt weiterhin stark

Am 16.02. führte uns unser Weg auf die andere Rheinseite nach Bonn-Beuel. Der bis dato Tabellen 5. hatte bereits in der vorherigen Woche beim Tabellenschlusslicht HSG Siebengebirge Punkte liegen lassen. Doch uns war bewusst, dass wir uns in den vergangenen Jahren gegen den TSV immer schwer taten. Mit dem 0:1 durch unsere Anna Pelzer setzten wir den Startschuss in ein Spiel, in dem wir nie in Rückstand gerieten. Die Anfangsphase (bis zur 15. Minute) war sehr ausgeglichen (7:7). Doch ab der 16. Minute konnten wir uns sukzessiv immer weiter absetzten. Mit einem 6-Tore-Polster verabschiedeten wir uns in die Halbzeitpause. Dort sammelten wir Kräfte und vor allem Konzentration, um in den nächsten 30 Minuten weiter Vollgas geben zu können.
Das hat wahrhaftig funktioniert! Nach der Halbzeit konnten wir weiter konsequent Lücken in der Bonner Abwehr finden und selbst aus der Abwehr heraus unser Tempospiel aufziehen. Dies führte zu einigen schnellen Toren, die den Gastgebern keine Chance ließen den Rückstand wieder aufzuholen. Wir machten uns mit einem 21:36 Sieg und dem eroberten 5. Tabellenplatz auf den Rückweg nach Erftstadt.
„Der Sieg war wichtig, hat uns als Team noch enger zusammen geschweißt und zeigt erneut ,wie wichtig jede einzelne Spielerin ist“, so Trainer Nutzenberger stolz nach dem Spiel.

Vor heimischem Publikum empfingen wir dann vergangenes Wochenende das Tabellenschlusslicht, die HSG Siebengebirge. In den ersten 20 Minuten konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen. Siebengebirge war wach und mutig und wir nicht konzentriert, aber vollem nicht konsequent genug. So luden wir in der Abwehr die Gegnerinnen zu Torerfolgen ein und versenkten vorne die herausgearbeiteten Chancen nicht ins Tor. In der Phase rettete uns unsere Torhüterin Daria Rak ein ums andere Mal echt den Popo! Ohne sie hätten wir auch schon einem deutlichen Rückstand hinterher laufen können. Ab der 21. Minute setzten wir uns von einem 8:8 auf einen 15:12 Halbzeitstand ab.
Nach wachrüttelnden 10 Minuten Pause kamen wir stärker zurück. Wir setzten uns langsam aber stetig ab, indem wir besser abgestimmt in der Abwehr standen und vorne unsere Chancen in Tore umwandelten. Im Laufe der zweiten 30 Minuten ließen wir der HSG keine Chance wieder zurück ins Spiel zu finden und bewiesen dem Publikum unsere aktuelle gute Form. Trotz aller Fehler gab es zum Schluss einen Grund zum Feiern. Jeder hat sich letztendlich aufgerieben, vor allem in HZ 2, und wir standen als Team zusammen. „Man darf sich auch mal freuen wenn nicht alles geklappt hat und trotzdem ein deutliches Ergebnis zustande gekommen ist“, so Trainer Nutzenberger nach dem Spiel.

Wir verabschieden uns jetzt in die Karnevalspause und gehen am 09.03. mit einem Heimspiel gegen den MTV Köln weiter auf die Jagd nach den nächsten 2 Punkten. Durch unsere 97 Tore in 3 Spielen können wir in 15 Spielen bereits 444 Tore auf unserem Konto verzeichnen. Damit haben wir den HSV Frechen (443 Tore) überholt und uns den aktuell besten Angriff der Liga gesichert! Erftstadt Alaaf! 🥳

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.