Frechener Handballerinnen nehmen die Punkte aus der Erftstadt mit

Ein Quäntchen mehr Glück
HV Erftstadt – HSV Frechen 25:28 (13:15).
In einer hart umkämpften Oberligapartie gelang es den HSV-Spielerinnen am Ende, die zwei Punkte mitzunehmen. Die Erftstädterinnen waren von der ersten Minute an hellwach und den favorisierten Gästen ebenbürtig. Vor allem die starke rechte Angriffseite stellte den HSV immer wieder vor große Probleme. Erst von der 50. Minute an konnte sich Frechen etwas deutlicher absetzen (25:21) und sorgte mit dem 28:24 (59.) für die Entscheidung. „Heute haben wir zweimal fünf Minuten lang etwas den Faden verloren und waren im Angriff nicht durchschlagkräftig genug. Aber in der Abwehr haben wir toll gearbeitet und dem Tabellenführer lange geärgert“, sagte HVE-Trainer Michael Nutzenberger. HSV-Coach Tobias Marquardt war froh, als Sieger die Halle zu verlassen: „Jeder Fehler wurde bestraft. Umso schöner, dass wir am Ende das Quäntchen Glück auf unserer Seite hatten und uns einen etwas deutlicheren Vorsprung erspielen konnten.“Tore Erftstadt: Zimmerbeutel (4), Allinger (5/1), Büttner (1), Pelzer (9), Müsch (3), V. Busse (1/1), J. Busse (1/1), Seitz (1). Tore Frechen: Pfefferle (3), Küffner (2), Dillo (2/2), Fiedler (5), Reitmeier (7), Möll (4).

Quelle: KSTA Erft

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.