2016-09-22 Durchwachsenes Heimdebüt

Die Heimpremiere von Trainer Henning Kotschmar als Trainer des HV Erftstadt im Spiel gegen die SG Ollheim-Straßfeld 2 ist mit dem recht ungefährdeten 22.17 (12:9) Heimsieg oberflächlich betrachtet als gelungen zu bezeichnen. De facto war es allerdings eine schlechte Leistung der Erftstädter, die gegen einen besseren Gegner in die Hose gegangen wäre.

Dabei hatte Henning Kotschmar vor dem Spiel scheinbar die richtigen Worte getroffen. Anders als in der Vorwoche kam der HVE gut aus den Startlöchern und konnte nach dem 0:1 bis zu 7. Minute eine schöne 5:2 Führung herauswerfen und zeigte in dieser – leider zu kurzen Phase – alles, was man sich vorgenommen hatte. Im weiteren Verlauf konnte man die Führung zunächst noch behaupten (7:4, 15. Minute), bevor dann eine katastrophale Folge an Unzulänglichkeiten inkl. einer völlig unnötigen Zeitstrafe gegen Spieler Kotschmar den Gästen den Ausgleich ermöglichte (8:8, 21. Minute). Zum Glück gingen die Gäste nie in Führung, auch 7 Meter Strafwurf landete neben dem Tor. Dies hätte die Verunsicherung der Erftstädter in dieser Phase sicher noch weiter vergrößert. So erlöste Philip Frisch mit dem Treffer zum 9:8 die Verkrampfung der Gastgeber und man konnte sich bis zum Pausenpfiff erneut einen 3-Tore-Vorsprung sichern.

In der Kabine war wohl die wichtigste Erkenntnis, dass man den Gegner trotz einer dürftigen Vorstellung eigentlich beherrscht hat und ein möglicher Sieg nur durch eigene Unkonzentriertheit wegwerfen könnte. Man nahm sich vor, in der Abwehr die Torleute etwas mehr zu unterstützen und im Angriff vor allem beim Torwurf die Vorgabe, flach zu werfen, zu beherzigen. Um es vorweg zu nehmen: Beides misslang!

Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber zunächst hellwach und legten wie zu Beginn der Begegnung einer guten Start hin und konnten die Führung auf 5 Tore ausbauen (15:10, 35. Minute). Danach plättscherte die Partie im Prinzip so vor sich hin. Der HVE beschäftigte sich genauso viel mit dem Schiedsrichtergespann wie mit dem eigentlichen Gegner, war aber die deutlich stärkere Mannschaft, ohne allerdings überzeugen zu können. Die Gäste schienen sich mit einer Niederlage abgefunden zu haben, aber auch froh nicht unter die Räder gekommen zu sein.

So haben die Mannen um Kapitän Rene Braun auch das zweite Spiel in der 1. Kreisklasse siegreich gestalten können. Sie scheinen sicher zu den Mannschaften zu gehören, die am Ende der Saison im oberen Drittel der Tabelle aufzufinden sein werden. Ob es für mehr reichen kann? Darauf gibt es dann bereits am Freitagabend vielleicht eine Antwort, wenn der HVE beim ebenfalls 2 Siegen gestarteten Godesberger TV antreten muss.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.