Verhaltener Start in die Oberliga

Am vergangenen Sonntag empfingen wir den letztjährigen Tabellen 9. der HVM Oberliga, den HSV Bocklemünd.
Sichtlich nervös und etwas aufgeregt ging der Tag für unsere Mannschaft los in der neuen Liga mit neuen Gegner. Dass dies sicher keine leichte Aufgabe wird, war allen klar. Doch wir waren motiviert und wollten uns von unserer besten Seite präsentieren. „Tempo, Tempo, Tempo“, waren die Worte unseres Trainers Michael Nutzenberger. Und so legten wir auch los! In der 1. Minute erzielten wir 2 Tore und gingen mit 2:0 in Führung. Bis zur 7. Minute erzielte der HSV 4-Tore in Folge und das erste Time-Out unserer Seite erfolgte. Mit klaren Ansagen und vorgegebenen Aufgaben gingen wir zurück auf die Platte und zogen auf ein 4:4 gleich. Nun erfolgte die Auszeit auf Bocklemünders Seite. In den folgenden 20 Minuten bis zur Halbzeit war das Spiel ein offener Schlagabtausch, in dem sich keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzten konnte. In der 26. Minute traf Maike zur erneuten 2-Tore-Führung und der Trainer der Gäste griff zum zweiten Mal zur Time-Out-Karte. Mit einer 13:12 Führung gingen wir in die Halbzeitpause.

Die 2. Halbzeit knüpfte an die erste Halbzeit weiter an. Bis zum 18:18 (42. Minute) konnten wir uns das eine oder andere mal mit 2 Toren absetzten, die der HSV jedoch immer wieder egalisieren konnte. Erstmalig gingen die Gäste in der zweiten Hälfte in Führung 18:19 (44.Minute). Doch in der 49. Minute schafften wir den erneuten Ausgleich. Jetzt hieß es bloß nicht den Kopf verlieren und weiter um jeden Ball kämpfen. Doch leider kam alles anders! Wir verloren unsere Linie im Angriffsspiel, erspielten uns keine 100%igen Chancen mehr, sondern warfen aus allen möglichen Lagen halbherzig aufs Tor. Das konnte der HSV für sich nutzen und setzte sich mit 3 Toren in Folge entscheidend ab. Zwar nahm unser Coach in der 52. Minute noch eine Auszeit, um uns nochmal letzte Worte mit auf den Weg zu geben, aber wir fanden nicht mehr zurück ins Spiel. Anderthalb Minuten vor Schluss lagen wir immer noch mit 3 Toren im Rückstand und in unserer letzten Auszeit hieß es: „alles oder nichts“. Doch leider reichte es nicht mehr für uns und wir verloren unseren Auftakt mit 24:28.

„Wir haben heute, geschlossen als Mannschaft nicht gezeigt was in uns steckt“, so Trainer Michael Nutzenberger nach dem Spiel. „Wir haben zu viele leichte Tore kassiert. Ein großes Dankeschön geht an unsere Ersatztorhüterin aus der 2. Damenmannschaft Bea, die auf ihr eigenes Spiel verzichtet hat um uns zu unterstützen.“
Da schließen wir uns unserem Trainer natürlich an und freuen uns schon darauf, wenn Bea noch einmal mit an Bord ist!

Im Anschluss ließen wir in die Q-Bar in Kerpen den 1.Oberligaspieltag ausklingen. Gerne hätten wir einen gelungenen Einstand gefeiert, aber auch so war die Stimmung nicht getrübt. Wir freuen uns auf unsere weitere Saison in der Oberliga und auf den Kampf um den Klassenerhalt. Vielleicht kommen wir diesem am nächsten Wochenende ja schon etwas näher.

Im Anhang noch der aktuelle Bericht aus dem KSTA mit unsere Kathi als Bild.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.