+++ Spielbericht Damen 1- Godesberger TV +++

Zum vorgezogenen Spitzenspiel erwarteten wir am Donnerstagabend den aktuellen Tabellen 2. aus Godesberg. Mit gemischten Gefühlen ging es für uns in die Halle, denn es war immer noch nicht klar, wer in der Lage war zu spielen und wer am Ende auf dem Spielbericht stehen würde. Dementsprechend machten sich 16 Spielerinnen warm um zuschauen, wie groß die Auswirkungen der Verletzungen auf den Bewegungsablauf der Spielerinnen wäre. Kurz vor Spielbeginn dann die erfreuliche Nachricht: Alle könnten spielen. Also wurden zuerst 12 Spielerinnen auf den Spielbericht geschrieben, um sich im Laufe des Spiels noch Möglichkeiten offen zu halten.

In der Startphase vergaben wir zwar im Angriff viele Chancen, doch die Abwehr stand gut. So gelang es den Gästen erst in der 7. Minute ihr erstes Tor zum 4:1 zu erzielen. Aufgrund von Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr und vielen weiteren vergebenen Chancen kämpften sich die Godesberger auf ein 7:6 ran. In dieser Phase wurde Vera Busse als erste Spielerin nachnominiert, um die Abwehr im Mittelblock zu stärken. Dies zeigte auch direkt Wirkung und wir zogen über ein 15:10 bis zu einem 20:10 zur Halbzeit davon. In dieser viertel Stunde wurde auch die 14. und damit letzte Spielerin Maike Müsch nachnominiert, da sich unsere Halbrechte Anna Pelzer nach einem unglücklichem Foul im Tempogegenstoß schwer verletzte.

Kurz nach der Pause verletzte sich unsere angeschlagene Moni am Kreis erneut an ihrer Hand, so dass sie für den weiteren Spielverlauf ausfiel. In dieser Phase (ca. 40. Minute) musste uns auch unsere Mitte und Halbspielerin Julia Küffner aufgrund ihrer Nachtschicht verlassen. Diese große Stütze fehlte zu Beginn in der Abwehr, sodass die Godesberger Damen einen 0:3 Lauf hinlegen konnten. In dieser Phase standen neben Anna Pelzer und Daria Rak im Tor nur unsere „Young-Stars“ aus der A-Jugend auf dem Platz. Doch diese schüttelten sich schnell und gaben den Gästen mit einem 5:0 Lauf die passende Antwort. Am Ende brachten wir das Spiel souverän mit 40:22 über die Bühne.

Als Fazit lässt sich sagen: es war ein souveränes Spiel, in dem wir im Angriff zu viele Tore haben liegen lassen und in der Abwehr zu viele einfache Bälle kassiert haben. Wir bedanken uns herzlich bei Nathalie Mohr für den fälligen Kasten für das erzielte 40. Tor und freuen uns ihn am Dienstag gemeinsam im Damenvereinsturnier mit der 2. und 3. Damenmannschaft zu genießen.

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.