2019-10-06: SpVgg Lülsdorf-Ranzel (A) – Als Team zum Erfolg

Am vergangenen Sonntag stand für die 1. Herrenmannschaft des HV Erftstadt das erste Auswärtsspiel der Saison an.

Die personelle Besetzung war noch dünner als in der Vorwoche. So fanden sich nur 5 Spieler am Abfahrttreffpunkt in Lechenich ein. Verspätet sind dann noch die beiden Kapitäne Rene Braun und Thomas Moldenhauer mit Trainer Henning Kotschmar vom Spiel der 2. Herrenmannschaft dazugestoßen. Noch etwas später dann Louis Mehldorn und Marcel Verbrüggen ebenfalls vom H2 Spiel, wodurch dann die Bank etwas voller wurde. Trotz dieser dünnen Personaldecke konnten die Erftstädter Handballer die Begegnung sicher mit 15:22 (8:12) für sich entscheiden.

Etwas mulmig war Trainer Henning Kotschmar schon zumute, als er vor der Begegnung gegen die noch sieglosen Gastgeber zusätzlich zu den ohnehin schon schwerwiegenden Ausfällen noch erfahren musste, dass die Krankheiten von Felix Buchmann und Jan de Vries über die Woche nicht abgeklungen waren. Allerdings gab es Hoffnung … Sowohl die ersten Ergebnisse des Gegners als auch der Blick auf die andere Hallenhälfte beim Warmmachen deuteten darauf hin, dass trotzdem eine realistische Siegchance bestand. Die Erftstädter nahmen sich vor, sich als Team zu präsentieren mit allem, was dazu gehört – kein Gemecker, gegenseitige Unterstützung und voller Einsatz jedes Einzelnen.

Vom Start weg wurde dieses Vorhaben gut umgesetzt. Der HVE konnte sich bereits zu Beginn gestützt auf eine gute Abwehr vor einem starken Armin Korth im Tor eine 3-Tore Führung (0:3, 5. Minute) herauswerfen und diese gar auf 6 Tore ausbauen (2:8, 15. Minute). Erst mit dieser sicheren Führung im Rücken schlichen sich einfache Fehler ins Spiel des HVE ein. Eine 7-8 minütige Schwächeperiode ließ den Vorsprung auf ein Tor schmelzen (7:8, 23. Minute). Erst jetzt besannen sich die HVE-ler wieder auf die Tugenden der Auftaktviertelstunde und konnten sich bis zum Pausenpfiff erneut etwas absetzen (8:12).

In der zweiten Halbzeit war die Leistung der Gäste nicht mehr ganz so überzeugend wie über weite Phasen der ersten. Allerdings konnte gleich zu Beginn der Vorsprung auf 6 Tore ausgebaut werden und damit auch die letzten Zweifel am Sieg ausgeräumt werden. In der Folge wurde der Vorsprung eher verwaltet, ohne in Gefahr zu geraten, einen Punktverlust zu erleiden. Daher konnte allen beteiligten Spielern genügend Einsatzzeit gewährt werden.

Trotz des eher unterdurchschnittlichen Gegners ein wichtiger Sieg für den HVE. Hervorzuheben sind Thomas Moldenhauer, der die Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit im Angriff getragen hat, und Rene Braun mit exzellenter Abwehrarbeit sowie ein starker Rückhalt Armin Korth im Tor. Noch besser hat Trainer Henning Kotschmar allerdings das Auftreten der gesamten Mannschaft als Team gefallen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.